Die Küche

„Schmeckt nicht, gibt´s nicht“...

...oder „Das perfekte Dinner“ heißt es, wenn die vier (überlebens-) wichtigsten Frauen des Lagers mit ihren vielen Talenten und einem kaum zu übertreffenden Ideenreichtum zum Zuge kommen.

Dann werden mittags aus 50 kg Nudeln, 3 Säcken Kartoffeln, 40 Packungen Chicken-Chips oder 25 kg Gulasch die tollsten, leckersten und bestschmeckendsten 3-Gänge-Menüs gezaubert oder morgens und abends die ca. 200 hungrigen Mäuler mit Brötchen und verschiedenen Brotsorten sowie Aufschnitt, Käse, Kakao
und natürlich Palettenweise Nutella gestopft.

Neben dieser täglichen Höchstleistung ist es beachtlich, dass die Superfrauen auch abseits des Herdes (oder besser gesagt der Hockerkocher) immer ein offenes Ohr haben und oft mit guten Worten und Taten, beispielsweise als Seelentrösterinnen, mit helfenden Rezepten bei Wespenstichen oder als Zugführerinnen, glänzen.

Doch welche Heldinnen schaffen es, solch eine Arbeitswut, dieses Durchhaltevermögen und ein derartiges logistisches Koordinationsvermögen an den Tag zu legen und trotz alledem noch immer eine Portion Ruhe und Gelassenheit aufzuweisen, um letztendlich auch die schwierigsten und unüberwindbarsten Situationen (und vor allem die hungrigsten Mädels) zu schaffen?!

Hier hat sich in den letzten Jahren ein nahezu unschlagbares und sich in allen Bereichen ergänzendes Team zusammengefunden: Marion Martin, Birgit Dörenkämper, Beate Michalick und Jenny Pommer.

An dieser Stelle auf jeden Fall ein großes Dankeschön an die Kochfrauen, kocht weiter so und in diesem Sinne:

Oh la la, Kochfrau'n ihr seid super! Oh la la, Kochfrau'n wunderbar!